Rammelsberg

 

Sonderausstellung: Tierischer Bergbau – Pferde, Esel, Grubenhunde im Harz

Seit dem 3. Juni 2018 präsentiert das UNESCO-Weltkulturerbe Rammelsberg  die Sonderausstellung „Tierischer Bergbau – Pferde, Esel, Grubenhunde im Harz“ in Kooperation mit dem Zugpferdemuseum (Konzept).  Die Ausstellung dokumentiert die Entwicklung der „tierischen Mobilität“ im Kontext erzbergbaulicher Aktivitäten. 

Nicht allein das Grubenpferd steht dabei im Focus, sondern ebenso die vielfältigen Transportstrukturen, die ein „Funktionieren“ dieser weltweit ersten zusammenhängenden Montanregion möglich gemacht haben. Zum Beispiel sorgten im 18. Jahrhundert bis zu 8.000 gleichzeitig in Betrieb befindliche Meiler für die Versorgung der Schmelzhütten mit Holzkohle. Dies bedingte den ununterbrochenen Einsatz hunderter bespannter Karren und bepackter Esel – nur allein um den Bedarf der Hütten zu decken.