IndustriekulTour

 

Wenn wir über Kultur-Erlebnisse, -Eindrücke oder -Erfahrungen sprechen, verbinden wir damit häufig den Besuch eines Konzertes, Theaters, eines Museums oder einer speziellen Sammlung. Oder wir lassen uns von der imponierenden Ästhetik der Architektur von Schlössern, Burgen und historischen Altstadtkernen begeistern. Das ist auch gut so. Doch das ist nicht alles.

Vielleicht auf den ersten Blick etwas weniger glanzvoll, doch von unglaublicher Vielfalt, kraftvoller Dimension und beeindruckender Nähe  zur "handfesten Realität" präsentiert sich eine einzigartige "Kultur des Alltags": Die Industriekultur. Ihre Anziehungskraft entfaltet sie durch das komplexe Miteinander von menschlicher Geschicklichkeit und – häufig genialen – mechanischen Entwicklungen, Konstruktionen und Prozessen.

Dabei sind es nicht nur die gigantischen Werke, Fabriken und Maschinen, die im Focus der Betrachtung von Industriekultur stehen – ebenso begeistern kleine, spezielle Manufakturen auf dem Wege zur Industriealisierung oder historische Verkehrs- und Kommunikationssysteme.

Die Initiative, Industriekultur attraktiv zu vernetzen und die Anregung, sich einmal auf eine spannende Industriekul-Tour zu begeben, geht vom Zugpferdemuseum in Lütau (bei Hamburg) aus. Im Gegensatz zur landläufigen Vorstellung des überwiegend in der Landwirtschaft eingesetzten Pferdes, haben Tausende von Zugpferden in der Industrie, dem Gewerbe, beim Militär und bei der Post ihren Dienst getan. Die gesamte Industrialisierungsphase ist ein Zeitfenster, in dem Mobilität ganz vorn mit einer großen weichen "Schnauze" begann. Und die gehörte einem Pferd. Grund genug, ihnen einmal nachzugehen und eine Kultur näher kennenzulernen, die eher zurückhaltend und häufig viel zu isoliert kommuniziert wird. Dabei wollen wir uns aber keineswegs ausschließlich auf die pferdebespannte Industriekultur konzentrieren, sondern einladen, dieses faszinierende Spektrum der Dokumentation von Technik – im weitesten Sinne – zu besuchen und kennenzulernen. Willkommen auf der spannenden IndustriekulTour durch eine lebendige Wirtschaftsgeschichte!